Irani - Torvinen/Finnland (215 km)

 

 

Heute ist nichts besonderes geplant. Transit nach Süden. Noch haben wir keine Vorstellung wie weit diese Etappe gehen soll. Die Durchgangsstraße 4 ist unser Begleiter. Finnland wie man es sich vorstellt: Eben, gerade und nicht endend wollende Walddurchfahrten, so geht es gemächlich voran. Auf 100 Kilometer zählen wir 30 Rentiere die auf oder unmittelbar neben der Straße unsere Aufmerksamkeit schärfen. In Sodankylä reicht es. Mitten in der Stadt finden wir einen Parkplatz. Da die Geschäfte auch Sonntags geöffnet sind, frischen wir mal wieder unsere Vorräte auf. Wir bezahlen hier in unserer eigenen Währung, besser noch - die Preise entsprechen dem, was wir von zuhause kennen. Anschließend Stadtbummel bei ungewohnt warmen Temperaturen. Die kleine Stadt vermittelt einen guten Einblick in das für uns neue Land.  Der ehemalige sozialistische Einfluss ist noch deutlich zu sehen. Nicht unsympathisch, aber ein deutlicher Unterschied zum Nachbarland Norwegen. 

Übernachten wollen wir dann doch nicht hier. Die gewünschte Idylle finden wir 20 Kilometer weiter auf einem Waldparkplatz, der die Übernachtung von Wohnmobilen zulässt. Nachts ist es so ruhig, dass man beim Einschlafen den vorbeiziehenden Rentieren zuhören kann.

Unterwegs durch Finnland

Typische Landschaft

Übernachtung: Phyä-Luostontie

N67.193466/E.26.642080

Kostenfrei

am Busen der Natur